Badisch Gose von Welde

Welde ist auf die Gose gekommen

Eingetragen bei: Allgemein, Bierverkostung | 4

Badisch Gose von Welde​: super erfrischend super aromatisch, supergeil, super Flasche, super Etikett. Ich meine, Welde, das sind die, mit diesen komischen, gedrehten Flaschen, die ich persönlich ja völlig daneben finde, andere: super Marketing ist das. Andererseits, wer kann schon Marketing trinken? Aber es ist halt so:

Marketing löscht den Konsumenten Durst besser als jedes Brunnenwasser, sagt man, heisst es, überall schreit es das aus dem Radio. Lösche Deinen XXXXXL Durst aus dieser 2 Liter Plastik-Zucker-Plörre-Flasche zum Preis von 2 Insulinspritzen. Aber wer will 100 verschiedene GLAS-Flaschen an 100 verschiedene Getränke-Händler zurückbringen?

Auf der BKL war die Welde Gose bereits gut, aber nicht so gut, oder doch? Gut, man hätte etwas mehr Koriander wagen können, muss aber auch nicht. Salz auch sehr dezent. Zuviel Salz ist auch nicht gesund. Und aus Solidarität mit den im salzigen Mittelmeerwasser versaufenden Bootsflüchtlingen, muss ich ja nicht auch noch versalztes Bier saufen. Ja, schon, das ist jetzt voll daneben, dieser beiläufige Zynismus und hat mit Freude am Bier trinken auch rein gar nichts zu tun. Abwege auf der Salzstraße.

Diese Badisch Gose ist also harmonisch passend, mir schon beinahe für eine Gose zuviel Zitronenfrische, Citra Hopfen, aber warum nicht, rundum erfrischend mit Aromadusche, 10 IBU, 4,6 %. Auf dem Ur-Oma-Etikett ist ein Salzstreuer abgebildet und der Kräuterliebhaber erkennt sofort Korianderblätter. Ja, ja die guten alten Zeiten: „handgebraut“, da greifen die schrundigen Hände in den köchelnden Biersud und rühren rum, so geht das und handverkorkt, Pallhuber und Söhne. „Slow beer“ steht auf dem 0,33 L Fläschchen, Welde hüpft auch auf jeden Trend auf. Ist dieses Bier denn wirklich „slow“? Auf dem Etikett werden als Trinktemperatur 8-10 Grad empfohlen, bei dieser Hitze? Das muss nicht sein, man kann auch bei 6-8 Grad trinken. Also slow? Nö, das ist ein süffiges „Fast beer“. Gluck, gluck, weg. Wenn man das in Zeitlupe trinkt, wird es bei 30 Grad Außentemp zum Zitronentee.

Goseanna! Und deckt euch mit ein paar Flaschen Badisch Gose ein.

4 Responses

  1. Michael Woschnik

    Tach auch Herr Dambach!

    freut mich, dass der Ausflug zu uns doch nicht völlig sinnlos war. Schöner Text. Kann mich nur anschließen, Badisch Gose ist zugänglicher als die Originale aus der Ecke Goslar/Leipzig, aber gerade wenn man wie heute an einem Samstag bei knapp 30°C vor 11Uhr in seinem Büro sitzt…..dann ist das Ding genau richtig, zumindest als Essenbegleiter zur Mittagsstund!

    P.S.: Pöser pöser Zynismus!!

    P.P.S.: Wann kommen die Texte zu den anderen Köstlichkeiten bei denen Sie nicht nein sagen konnten? 😉

  2. Martin Dambach

    Sinnlos sind Biereinkäufe bei Heinrich ja nie, man findet immer etwas, meistens findet man sogar zu viel 🙂 Alle Gose und / oder Sauerbiere sind ausgetrunken. Habe zu wenig eingekauft. Zwei volle Einkaufswagen haben nicht gereicht. Ich finde leider kaum Zeit, um Bierverkostungen in Texte zu fassen. Freut mich, dass der Text Gefallen findet.

  3. Malte Brusermann

    Moin Martin,
    danke für diesen großartigen Text, ich habe mich sehr gefreut und auch schallend gelacht! Man kann eine Gose anders machen (Ale Mania, Bierzauberei…) muss man aber eben nicht. Merci!

  4. Michael Woschnik

    „Zwei volle Einkaufswagen haben nicht gereicht.“

    Ich hab noch, einfach ins Auto setzen 😉

Hinterlasse einen Kommentar

*