Hefeweizen Allgäuer Brauhaus

Mein Braukunst Live!

Eingetragen bei: Allgemein, Events | 0

vor 2 Jahren war ich zum ersten Mal auf der Braukunst Live. Da hatte ich zwar Durst, aber noch wenig Ahnung von Bier. Erst im Dezember im Jahr zuvor kam meine erste Palette Bier, die ich jemals bestellt hatte an und wurde in unseren privaten Keller eingelagert. Es war das IPA der CREW AleWerkstatt, jetzt CREW Republic, Drunken Sailor. Die Palette konnte ich nur bestellen, weil Bekannte und Freunde 20 Kartons abgenommen haben, und den Rest begann ich dann zu vertickern, Gewerbe angemeldet, usw..

Seither ist mein Keller nicht mehr bierfrei geworden und kaum mehr begehbar. Das wird sich vermutlich im April, Mai ändern. Es wird einen richtigen Craftbierladen in Gärtringen geben, nur 6 m von meinem bisherigen Bierkeller entfernt.

Vor 2 Jahren empfand ich es als wahnsinnig laut in dieser Museums-Messehalle und es war mir ein Rätsel, wie man dort eine Podiumsdiskussion führen konnte. Damals ging die Familie noch mit, um sich München anzuschauen, aber ich war schon im Bierfieber und das Deutsche Museum war weitaus weniger interessant als die Bierhallen im Münchner MVG Museum. Ich hatte interessante Gespräche mit netten Menschen auf der Messe, z.b. den Liebicks, und Madam Bierland aus Hamburg segelte als Barleys Angel durch die Halle und raunte: „soll ich dich vernetzen mit diesem, jener und diesem Bier?“ Ich staunte was es alles für Biere gab. Die Camba hatte bereits eine großen Stand mit Holzfaßgereiften Bieren, was mir noch eher unheimlich war.

Beim zweiten Mal, im Jahr 2014, also dem dann dritten BKL-Event, habe ich soviele Gespräche geführt und so viele Leute getroffen, dass ich kaum mit dem Bier probieren hinterhergekommen bin. Die Brauer machten in der menschenvollen Halle einen erstaunlich entspannten Eindruck, es sind schon tolle Typen dabei bei diesen Brauern.

Abends dann noch in’s Taphouse, weil es auf der Messe ja so wenig Bier gab, oder spekulierte man auf kürzere Schlangen vor den Klos? Man kann es wirklich auch übertreiben, auf dem Nachhauseweg in’s Hotel zwar auf der richtigen Straße, aber in die falsche Richtung gelaufen, aber der professionelle Trinker bemerkt das ja rasch.

Und jetzt freue ich mich auf meine dritte BrauKunst, am 6. und 7.3. bin ich in München auf der Braukunst, natürlich ohne Familie, alles dreht sich um’s Bier. Meinen Kunden empfehle ich das Event und habe das letzte mal sogar den einen oder anderen getroffen. Ich freue mich nicht nur auf neue Biere, sondern vor allem auch auf die Brauer, Bier-Bekannte, Freunde und Flaschenkinder, die ich oft das ganze Jahr nicht sehe. Ich bin gespannt, wen ich treffe, wen ich verpasse und wen ich kennenlernen werde. Bis zum Wochenende.

Hinterlasse einen Kommentar

*