Die Ober-Bier-Insulanerin Nicola Neumann

Eingetragen bei: Allgemein, Bierprosa, Events | 2

Am 11. Juli finden in Hamburg die Bierinseln statt. Von 12:00 – 20:00 Uhr kann man an verschiedenen Orten in Hamburg für 5 € drei Bierchen probieren. Es wird eine Megaparty, zumal auch noch parallel der Hamburger Karneval Schlagermove läuft.

Das Konzept ist sehr innovativ: 14 Geschäfte und Lokale feiern zusammen und bewerben sich auch gegenseitig. Das ist untypisch für uns Hamburger. Obwohl jeder für sich um seine Existenz kämpft, tun wir eigentlich nichts füreinander. Jetzt bewerben wir mit jedem Flyer, den wir ausgeben, auch den anderen. Das ist harte Schule.

Wer kommt nur auf so eine Idee?

Das ist die Nicola Neumann. Nicola hat Musik studiert, handelt mit Edelchampagner und hat in dem Kontext schon die Weininseln gemacht. Da war es naheliegend, auch Bierinseln zu machen. Nicola ist unbeschreiblich fleißig und mitreißend. Wenn sie vom kommenden Samstag spricht, ist es, als würde sie vom Bierhimmel schwärmen.
Die Teilnahme an dem Projekt kostet den Unternehmen 250,00 netto, was für eine Klitsche wie uns viel Geld ist, jedoch gibt es dafür auch Internetpräsenz, Flyer, Presse, ein Bierbüchlein, das sogar in den Buchhandel kommt (2€), die der Buchhandel komplett einbehalten kann und eine Fotografin am Samstag vor Ort. Die Fotos stehen den Teilnehmern zur freien Verfügung (und, und, und).
Nicola dazu: „der Laden kann die Verkostungsgebühr am Tag behalten und hat somit die Chance die 250€ zu verdienen. Das ist nämlich die Grundidee, dass am Ende alle profitieren, quasi ein Kreislauf: Du gibst mir Geld, damit mache ich was, womit Du dann am Ende wieder das Geld bekommst. Und dabei machen wir noch etwas, das die Welt bereichert!“
Heraushebend sei hier erwähnt, daß Gerrit Lerch aus dem Galopper unglaublich viel Elan in das Projekt gesteckt und sogar seine Pressekontakte zur Verfügung gestellt hat. Die Presse (Mopo, Abendblatt und Bild)  hat sich dann aber in der Schankwirtschaft getroffen. Das ist richtig schlecht für Gerrit gelaufen, aber so ist Presse. Das Bierinselkonzept ist ja ansonsten auch zu kompliziert, als das ein Fachjournalist es verstehen könnte.
Gerrit richtet auch die Abschlußveranstaltung aus. Das ist besonders erfreulich!
Wir lernen grad´, etwas zusammen zu machen und manchmal prallen die Emotionen und Eitelkeiten so richtig aufeinander. Am Ende jedoch wird es ein hervorragender Samstag werden und wer Nicola in ihrem Projekt untertsützen will, zahlt 5 € Pfand für das Glas und gibt sein Glas nicht zurück,

sondern trinkt immer mal wieder

auf das Wohl von Nicola!

bierinselnglas


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Nicola Neumann

Text: Esther Isaak

Verfolgen Esther:

Beerdealer

Frau Isaak, was würden Sie in Ihrem Leben rückblickend gerne ändern?

„Nur den Geburtsort“ die Antwort – aber selbst das ist nicht schlimm. Mein Atmen begann mit 45° Celsius. Ich schätze das Hamburger Schmuddelwetter.

Letzte Einträge von

2 Responses

  1. Daniel

    shit, das ich mal wieder nicht vor Ort bin – hört sich sehr gut an 🙁

  2. Volker

    Tja, Daniel, mir geht es ähnlich. Echt schade, das wird bestimmt genial. Dir, Esther, wünsche ich den ganzen Tag lang einen rappelvollen Laden. (Von wegen „Klitsche“, das siehst Du falsch!)

Hinterlasse einen Kommentar

*