Die 31 wunderbaren Autor*innen

Viele verschiedene Schreibstile und diverse Ansichten, Assoziationen und Themen zu Bier von 31 Autorinnen und Autoren.

Thomas Bassen

Thomas Bassen ist freier Journalist und Texter sowie Mitbegründer des Stader Bierhandels Beer-Ambassadors“. Thomas Texte drehen sich stets um die Themen „Entdecken“ und „Genießen“. Besonders gerne schreibt er über gutes Bier und interessante Orte, am liebsten in Kombination. Kostproben und Kontakt unter MojitoPapers und ThomasBassen.de.

Michael Beyer

Michael Beyer, 1958 geboren in Hamburg, studierte an der Uni Hamburg Chemie, wechselte dann beruflich in den Vertrieb namhafter amerikanischer Softwarehersteller und betreute 22 Jahre lang IT-Großprojekte. Sein Hobby sind gutes Essen und gute Getränke, was ihn 2014 in die Craftbeer Szene führte. Bis heute braut er für den Eigenbedarf spezielle Craftbiere und sieht sich auf dem Craftbeer Markt zur Inspiration um.

Martin Dambach

betreibt nebenberuflich einen Craftbeershop unter dem Namen sueffisant in Gärtringen bei Stuttgart. Hauptberuflich macht er was mit Internet und studiert hat er mal was mit Biologie. Wenn das Bier besonders gut ist, treibt das Aroma seine Finger über die Tastatur. Biervideos hat er auch gemacht.

Daniel Diegmann

Daniel, im Nirgendwo aufgewachsen, zwischen Neunspringe Bier, Feldgieker und vorbehaltloser Vatikanverehrung. Der Messwein, den er sich als Ministrant zwar heimlich, aber nicht minder großzügig jeden Sonntag vor dem Hochamt hinter die Binde goss, war nur eine Übergangsstation. Gottes milde und weise geführte Hand leitete ihn dann doch in kurzer Zeit zum Bier, dessen sakrale Aura ihn alsbald einnahm. Und in diesem Sinn widmet er sich bis heute dem Allerheiligsten aller Besoffskis. Einkehr findet er in Kneipen, aktuell in Leipzig. Die Theken sind sein Tabernakel, die Maurerpulle Monstranz. Mit anderen Glaubensbrüdern und -schwestern schreibt er unter: http://www.schluckepuck.de/

Martin Droschke

Martin Droschke, geboren 1972 in Augsburg, lebt in Coburg. Studium der Philosophie, Pädagogik und Geschichte in Erlangen. Mitherausgeber von zwei Literaturzeitschriften, dann freier Journalist und Literaturkritiker u.a. für den »Tagesspiegel«, die »taz« und die »Süddeutsche Zeitung«. Der Literatur und ihrer Attitüden überdrüssig, Wechsel in das Genre Werbetext, diesem aber auch bald überdrüssig. Großer Durst auf Bier und Böhmen, zunehmend Streifzüge auf immer schmaler werdenden Landstraßen Frankens. Schrieb mit Elmar Tannert einen Bier-Reiseführer durch die Region Pilsen, dann mit Norbert Krines den „Craft Beer-Führer Franken“, „111 fränkische Biere“ und „111 deutsche Craft Biere, die man getrunken haben muss“ und legte als das Solo-Projekte „Von Hundefressern und Zwiebeltretern“, ein Buch über die böse fränkische Tradition der Ortsschimpfnamen“, und „111 fränkische Biergärten“ nach. 2021 werden „111 Biere aus Altbayern und Bayerisch-Schwaben“ folgen, die „man getrunken haben muss“. http://www.martindroschke.de

Urs Willmann

Urs Willmann (56) ist Wissenschaftsredakteur bei der ZEIT. Dort beschäftigt er sich unter anderem mit Archäologie, Bergen, Sport und den Erzeugnissen der Milchwirtschaft. Im Kampaverlag ist von ihm „Bier. Das Buch“ erschienen (192 Seiten, 20 EUR). Darin beschreibt er nicht nur seinen ersten Schluck und die aktuellen Entwicklungen im Brauwesen, sondern auch, was das Bier als Schlüsselgetränk mit der eigenen Menschwerdung zu tun hat.

Peter Eichhorn

Lieblingsdrink: Negroni! 1970 in Augsburg geboren, Studium der Geschichte in Bonn und Berlin, lebt und liebt Berlin als selbstständiger Food-Journalist und Autor von 16 Büchern. Er erkundet die Gärbottiche, Fasskeller und Destillerien dieser Welt als Getränke-Fachautor. Er wirkt als Moderator und Juror bei Getränke- und Bar-Wettbewerben. Spirituosen, Cocktail-Bars und Craft Beer sind nicht nur Beruf, sondern auch Leidenschaft.

Tanja Feldmann

tanjowski ist ein Schöpfungskreis, der die freischaffende Künstlerin Tanja wie eine Aura umhüllt. Ob in Braunschweig oder auf Reisen im Sprinter Manni, die Leidenschaft des Machens und Erschaffens umgibt sie immer. Dieses Werk und das Verfassen von Texten sind für die junge Grafik Designerin das Debüt als Autorin. Weitere Kreationen unter www.tanjowski.com

Benedikt Ernst

Benedikt Ernst hat sich nach dem Studium der Ökotrophologie in Kiel und Kopenhagen für den Food-Journalismus entschieden, dem er seit 2011 hauptberuflich nachgeht – zunächst als freier Journalist für verschiedene Stadtmagazine sowie Print- und Onlinepublikationen zum Thema Food, seit 2016 als fester Getränke-Redakteur beim Magazin essen&trinken in Hamburg. Aufgewachsen im tiefsten Oberfranken gilt seine Aufmerksamkeit schon immer den Erzeugnissen kleiner, unabhängiger Brauereien, ob sie sich nun die Vorsilbe „Craft“ zuschreiben oder nicht.

 

Torsten Goffin

erblickte vor mehr als 50 Jahren in Sichtweite einer Braurei das Licht der Welt, in der man sowohl Kölsch als auch Alt braute. Er ist somit rheinischer Kosmopolit qua Geburt und schreibt seit rund 30 Jahren über Essen, Trinken und andere Formen von Kultur.

Antje Hinz

Antje Hinz engagiert sich in co-kreativen Netzwerken und Partnerschaften als Wissenschaftsjournalistin, Wissensdesignerin, Moderatorin, Workshopleiterin, Prozessbegleiterin, Projektmanagerin und Regional-Entwicklerin. Nach einem Magisterstudium in Musikwissenschaft, Slawistik und Journalistik, einem Hörfunkvolontariat sowie 15 Jahren Rundfunktätigkeit in der ARD gründete sie 2005 den Silberfuchs-Verlag (Hörbuchreihe: Länder hören – Kulturen entdecken). Seit 2015 entwirft und realisiert sie in verschiedenen Kreativclustern Konzepte und wissensvermittelnde Projekte für Medien, Kultur, Politik, Bildung, Wirtschaft, Ausstellungen und Gesellschaftsgestaltung (Text/Online, Audio, Film). Ihre Fokusthemen sind: Kulturerbe, Kreativität, Innovation, Co-Kreation, Zukunft ländlicher Regionen, Bürgerwissen, oral history, Storytelling, Bloggen und Podcasten. Viele Projekte entstehen partizipativ. Antje Hinz baut cross-sektorale bzw. interdisziplinäre Brücken zwischen Institutionen und Branchen, verbindet analoge und virtuelle Räume, betreibt den Blog & Podcast MassivKreativ.de sowie das Labor für gesellschaftliche Wertschöpfung.

Theobald Otto Johann Fuchs

Theobald Otto Johann Fuchs, geb. 1969, lebt in Nürnberg, arbeitet als promovierter Physiker, Autor, Kolumnist und Kritiker. Seit 1997 Veröffentlichungen in TITANIC, Salbader, taz, Fürther Nachrichten und in zahlreichen Anthologien. Eine monatliche Fotokolumne im Nürnberger Kulturmagazin CURT, gemeinsam mit der Grafikerin Katharina Winter. 2014 gewann er den Jurypreis des Fränkischen Krimipreises, 2016 erschien sein Debütroman „Niemand ruht ewig“ im ars vivendi verlag. Zuletzt „Der zweite Krautwickel“ (2019).

 

Esther Isaak de Schmidt-Bohländer

lebt seit 1964 und hat nach Studium der Sprachlehrforschung, Germanistik und Romanistik noch ein Zusatzstudium des Dolmetschen und Übersetzen gemacht. Nachdem ihr in den Dolmetscherkabinen langweilig wurde, ging sie zwei Jahre ins Direktmarketing um dann 2005 das Biergeschäft BIERLAND zu erwerben. Sie lehrte die Hamburger das Genießen und machte 2018 den Laden mit dem Kommentar „Mission erfüllt“ zu. Mit ihrer langjährigen großen Liebe zieht sie nach Wittenberge in die Prignitz. Ihr Kommentar: „Wird dieses Buch nicht fertig, hätte ich zwei Jahre umsonst gelebt!“

 

Sylvia Kopp

Sylvia Kopp arbeitet als Autorin, Rednerin und Lehrerin zu den Themen Biersensorik und Stilkunde vor dem Hintergrund der sich wandelnden Bierkultur. Freude an Vielfalt und Authentizität prägt Ihre Arbeit. So hat sie in ihren Verkostungen und Workshops bisher weit über 1000 Interessierte inspiriert, die neue Biervielfalt zu kultivieren.2014 erschien ihr Buch „Das Craft-Bier-Buch. Die neue Braukultur“ im Gestalten Verlag (englische Ausgabe: „Barley & Hops“, italienisch: „Malto & Luppolo“).Kopp ist langjähriges Jury-Mitglied auf internationalen Bierwettbewerben wie dem European Beer Star (München),dem World Beer Cup (USA) und dem Brussels Beer Challenge.Von 2015 bis 2018 arbeitete sie für die Brewers Association, der amerikanische Dachverband der kleinen und unabhängigen Craft-Brauer, als Botschafterin für amerikanisches Craft-Bier in Europa. Mit Sylvia’s Saloon bot sie als Erste in Deutschland Online Master Classes für Profis der Getränkebranche an. Zur Zeit ist sie beim internationalen Hopfendienstleister BarthHaas als Referentin der Hops Academy tätigt und schreibt regelmäßig für die Brauwelt. Sylvia Kopp wohnt in Berlin. https://sylviakopp.de/

Norbert Krines

Norbert Krines hat eine große Leidenschaft: gut gemachtes, ehrliches Bier. Sei es als Streiter für die fränkische Biertradition, als scharfzüngiger Kritiker des Reinheitsgebots oder in seiner Arbeit für die Deutschen Kreativbrauer. Neben seinem Blog „Bier-Scout“ hat der Bamberger Hobbybrauer unter anderem mit Martin Droschke „111 fränkische Biere, die man getrunken haben muss“ und 111 deutsche Craftbiere, die man getrunken haben muss“ veröffentlicht.
bier-scout.de

André Krüger

André Krüger entwickelt im richtigen Leben Strategien für gute Markenkommunikation. Exzellenten Kaffee und gutes Bier trinkt er meistens in Hamburg und Berlin. Ausgewählte Ausschnitte davon zeigt er gelegentlich auf seinem Instagram-Profil @bosch. Auf Untappd, das er für Fluch und Segen zugleich hält, heißt er so ähnlich. Für eine Gueuze lässt er jedes IPA stehen. andrekrueger.cc

Regine Marxen

Regine alias Die Schreibfrau aus Hamburg ist freie Journalistin, Beerkeeperin und Nordlicht. Aufgewachsen an der Küste bei Flensburg, hatte sie schon früh eine Affinität zu Pils und Bügelflaschen mit Plopp, die 2015 in Kiel eine Auffrischung in Form eines Beer-Tastings in einem Kieler Craft-Beer-Shop erfuhr. Mit der entdeckten Biervielfalt kam die Neugier aufs Bierbusiness und die Menschen, die hinter den Bieren stehen. Die stillt sie mit Schreiben und Podcasten: Seit 2017 produziert sie zusammen mit dem Musikproduzenten Stefan Endrigkeit den Bierpodcast HHopcast. http://www.hhopcast.de

 

Srdan Majstorovic

Srdan, zugereister Gastarbeiteryugowessi aus einer Kleinstadt in Niedersachsen. Lebt mittlerweile in Leipzig, abseits der großen Trends. Der Erstkontakt mit Bier war erschütternd (üblicher Plörrenschock), über die Jahre wurde es immer schöner, wie ein endloserZungenkuss, nur in gut. Wenn er sein Geld nicht für Bier in den Kneipen Leipzigs ausgibt,lässt er den einen oder anderen Taler in den Brauereien Amsterdams, am liebsten im Herbst,wenn die Stadt den Streunern und dem Nebel gehört. Ansonsten mag er Katzen, Eishockeyund natürlich Ajax Amsterdam. Darüber schreibt er unter www.schluckepuck.de.

Copyright Cécile Ash Photography

Sünje Nicolaysen

Hamburger Journalistin mit nordfriesischen Wurzeln, die sich seit einigen Jahren mit viel Neugier und Herzblut dem Thema Bier widmet. Ihr Ziel: mehr Menschen für gutes Bier zu begeistern. Und das gelingt ihr mit Büchern: Dem ultimativen Bier-Guide und dem ultimativen Brau-Guide, die beide beim Heyne Verlag erschienen sind. (Foto Credit: Credit ist Cécile Ash Photography)
http://www.misses-schreibt.de/

Volker Quante

Volker R. Quante schreibt nebenberuflich bereits seit zwanzig Jahren Artikel in Zeitschriften (z.B. Bier & Brauhaus), Magazinen (u.a. dem polnischen „Piwowar“ und dem deutschen „Schalander“) und online (z.B. bei www.hopfenhelden.de oder in seinem eigenen Bierblog blog.brunnenbraeu.eu). Er ist Autor des Buchs „Bier vor Ort – Reisen in Europas Bierwelt“ (Münster, 2016) und Co-Autor unter anderem von Krzysztof Żurawski („Wolnomularze i knechci, czyli Browarnictwo Słupskie”, Stettin, 2012) und Günther Thömmes („So braut Deutschland“, Meßkirch, 2016) und hat maßgeblich zum Ausstellungskatalog der muraubiennal Global Beer., Murau, 2019, beigetragen.
http://blog.brunnenbraeu.eu/

Kirstin Ruge

Das Medienschlachtroß Kirstin Ruge fiebert der Rente und dem Ende ihres Keto-Ernährungsexperiments entgegen. Ab da werden dem Bier wieder alle Schleusen geöffnet. Letzte Epiphanhie: Nebukadnezar, Double IPA/ Imperial IPA von Omnipollo, Stockholm.

 

 

Juliane Reichert

Juliane kommt eigentlich über den Whisky zum Bier. Nach einem Philosophiestudium begann sie, in der Kapitale über Whisky zu schreiben, bereiste diverse Whiskyorte und war buchbar für Tastings. Und weil Bier ja auch nur der halbe Prozess auf dem Weg zum Whisky ist, übernahm sie im Jahr 2018 die Chefredaktion des Biermagazins „Bier, Bars & Brauer“, hat sich inzwischen jedoch wieder auf die schreibende Seite begeben. Für diverse Kulinarikseiten, Fachmagazine und Tageszeitungen schreibt sie über die hochprozentige Welt und sitzt seit diesem Jahr als Academy Chair für den deutschsprachigen Raum in der Crew der World’s 50 Best Bars.

http://www.torial.com/juliane.reichert

Detlef Rick

ist in seinem zweiten Leben mit Brauen und Bierverkosten beschäftigt. In seinem ersten Leben widmete er sich der Theologie und landete einen Bestseller über Kölner Friedhöfe.

Falk Osterloh

Falk wurde 1976 in Oldenburg geboren und wuchs im nahen Vielstedt auf, einem Dorf, in dem Haake-Beck die unangefochtene Nummer Eins in den Bierkellern war – damals, als noch„Beck’s“ am Verwaltungssitz der Brauerei an der Weser stand. Nach seinem Studium der Geschichte, Germanistik und Anglistik zog Falk nach Berlin, wo er seit 2010 als Redakteur beim Deutschen Ärzteblatt arbeitet. 2016 – 2020 ist er zudem Chefredakteur des Biermagazins Bier & Brauhaus. Zwischen 2015 und 2017 organisierte er das Craft Beer Film im Berliner Kino Babylon, das eine Bierverkostung mit einem Kinoabend verband. Falk lebt mit Frau und Kindern in Brandenburg.

Udo Smetan

wurde Anwalt, um mehr Gerechtigkeit nach Hamburg Langenhorn zu bringen. Sein musisches Talent entfaltete er schon sehr früh indem er alle Orte fotografierte, an denen er mal ein Bier getrunken hatte. Miet- und Wohnungseigentumsrecht wurde seine Metier. Immer wieder macht er einen gelungenen Schwenk ins Musische.

Koyka Stoyanova

Koyka Stoyanova ist Certified Cicerone®, Biersommelière und studierte Linguistin. Nach einigen Jahren in linguistischer Forschung, Lehre und Unternehmenskommunikation fand sie zurück zum Herzensthema Bier. Sie braut Bier, schreibt und spricht über Bier. Immer auf der Suche nach seltenen Bieren bereist die Biersensorikerin nicht nur die halbe Welt, sondern ist sogar von Berlin an die Ostseeküste gezogen.

Barbara Teichmann

Barbara Teichmann – die „Bierversteherin“, brauereiunabhängige Biersommelière aus Wasserburg am Inn, die bei ihren Bierverkostungen und Menübegleitungen mit ihren Gästen nicht nur die Vielfalt der Biersorten erklärt, erschnuppert und erschmeckt, sondern als Käsesommelière auch die Kombination „Bier&Käse“ genussvoll präsentiert.

http://www.bierversteherin.de

Ruben Trawally

*1983 in Fürth, lebt und arbeitet als Bildender Künstler in Nürnberg bei Fürth, wo er bis 2015 u.A. bei Eva von Platen Hallermund an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg studierte.

 

 

Klemens Wieringer

Klemens Wieringer studierte so lange Philosophie, dass ihm Bier keinen Spaß mehr machte. Dann kam „Craft Beer“ und Biervielfalt und erneuerte Leidenschaft für das Kooperative. Online auf gutes-bier.info, offline im Kaffeehandel.

http://gutes-bier.info

Edgar Wilkening

Schrieb schon komisch, als Comedy noch Kabarett hieß. Erster Literaturpreis im zarten Alter von 24 Jahren: Würzburger Satirepreis. Blieb daraufhin dem satirischen Schreiben treu: Fernsehen, Bühne, Print. Mehr auf www.comedy-story.de

Heike Wülfing

Heike Wülfing, weinaffine Rheinländerin und trotzdem Frau des ‚alten‘ enthusiastischen Craftbeer-Fritz. Gelernte Politologin, die nix perfekt, aber manches dann doch irgendwie kann. Begeistert sich für Sprachen und Kultur, fremde Leute und Länder. Motto zum Thema: Wein ist ja gut und schön – aber Bier ist komplex und echt, Ihr Schnösel! Heike liebt den Bier-Fritz, ihre anstrengenden, tollen Jungs und alle verrückten Freunde (Esther natürlich eingeschlossen) Abgesehen von vielen Texten und Übersetzungen ist sie Autorin des Buches „Craftbeer selber brauen. Revolution der Heimbrauer“, das 2014 erschien. Heike übersetzt den Bierschaum, den Fritz produziert, in lesbare und verständliche Texte. Hauptberuflich ist sie Referentin Kommunikation und PR bei der Fraunhofer-Gesellschaft.

Hinterlasse einen Kommentar

*