the beer cellar, Glen Ellyn, Chicago

Craftbier in USA – Chicago – Teil 1

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Wir besuchten die „Achse des Guten Bieres“, die uSA; diesen August 2017, 4 Wochen lang, Familienurlaub, viele Verwandte und Bekannte besucht. Ankunft in Chicago, meine Schwester wohnt in einem sehr schönen Vorort; Glen Ellyn mit Mann und 4 Kindern. Schon hier begann ich zu erahnen, dass dort wo amerikanisches Craftbier heute steht, wir in Deutschland nie hinkommen werden, ja ich glaube nie, nicht später, oder noch später, sonder einfach gar nicht.

Die Präsenz von Craftbier ist deutlich größer als in Deutschland, wobei Deutschland hier etwas aufholt mit den Supermärkten. Wir besuchten u.a. 3 tolle bierlocations im Umkreis von vielleicht 3 Meilen um den Wohnort meiner Schwester.  Bierladen: the beer cellar mit Ausschank aus 8 Hähnen in walking distance(!) mit einer sehr guten Bierauswahl: Amerikanische Biere die ich noch nie gesehen oder von denen ich gehört habe, natürlich viele Sauerbiere und wildyeast Ales, Berliner Weiße und Gose Leipziger Stil von amerikanischen Brauereien, kirre, finde mal eine Berliner Weiße in Deutschland! Ich habe auf der Reise kleine Biertastings für die Verwandten und Freunde organisiert und einige Biere in diesem Laden eingekauft und mich natürlich beraten lassen. Es gab z.b. ein brown ale mit gerösteter Kokosnuss und fassgereift. Sensationell z.b. zu Kuchen. Harmonisch, perfekt. Kommen wir da hin in Deutschland? Was in Deutschland in’s Fass geschüttet wird und danach in die Flasche ist oft wenig lecker. Zugegeben, ich habe hier keinen so guten Überblick, aber ich hatte doch einige Fehlgriffe, nicht jedoch in den USA. Gut, ich lies mich dort beraten, in Deutschland bin ich selber schlau oder blöd, kommt manchmal auf das gleiche raus.

Dann besuchten wir eine kleine 1 Mann(?) Brauerei um’s Eck, die noon whistle brewery. 8 Biere konnte man verkosten, die Frau schenkte aus, ich fragte mich, wie 1 Brauer das arbeitsmäßig schafft, nagelneue Toiletten im hinteren Teil und gestapelte Barrique Fässer in der Mitte und vorn der Tresen, so ein bisschen wie eine große ausgebaute Garage. Wir nahmen 8 Biere zu zweit je ca. 100 ml als Probe (flight), relativ zügig, weil es schon sehr spät war. Danach hatte ich ordentliche Bettschwere, es waren ja nicht die ersten Biere. Die 8 Biere waren alle gut(!), manche mit Tendenz zu sehr gut, ein Sauerbier, eine Barrique Bier Imp. Stout waren darunter.

Kommen wir in Deutschland da auch hin? Welcher deutsche Craftbrauer hat 8 Biere am Hahn darunter 1 Sauerbier und 1 fassgereiftes?  Okay, die Amerikaner neigen zu Übertreibungen, aber eine gewisse Auswahl ist schon gut. Downtown Chicago soll es wohl so an die 50-80 Microbreweries geben, im Großraum Chicago wohl hunderte.Was ist toll am interessierten amerikanischen Biertrinker? Ähnlich einem kleinen Kind probiert er einfach völlig unverkrampft Neues. Eher selten ist er besserwisserisch und oberlehrerhaft.

Fortsetzung folgt.

Hinterlasse einen Kommentar

*