Bierguerilla in Hamburg, Hamm

Eingetragen bei: Biere, Bierverkostung, Tipps | 1

Wenn man eine Susanne in seinem Leben hat, geht einfach alles geschmeidiger. Wir haben eine. Sie ist die Partnerin von Tobias, mag außer sehr süßen Lambic´s und sehr bananigen Weizen, kein einziges Bier, liebt Wein und Cider und Gutes Essen.

Wenn sich nun die Guerilleros im Hamburger Osten treffen, macht unsere Susanne die Tapas, selbstverständlich mit selbstgebackenem Brot. Sie ist die herzliche Gastgeberin, die alle begrüßt, an der ersten Runde Bier noch anstandshalber partizipiert, um dabei festzustellen, daß es nicht ihr Lieblingselexier werden wird, sich mit viel Verwunderung in den Nebenraum verziehend, wo schon die Spielgemeinschaft von Herr der Ringe virtuell auf sie wartet.

Wir anderen drei haben alle ein bis viele besondere Biere mitgebracht, die wir nun im Laufe des Abends probieren.

Alle schaffen wir nie, aber so 6 bis 10 immer. Pils und Lager sind selten dabei, jedoch durchaus Geueze, Saison, Pale Ales, Stout, India Pale Ale und auch gerne aus fernen Ländern. Ich schätze diese Abende sehr, weil ich zum einen Biermuster mit anderen verkosten kann und weil ich mich immer wie in Paradies fühle: wo ich durch die Baumreihen wandele und mal diese und mal jene Frucht probieren kann. Manchmal wird auch sehr viel geredet und manchmal tratschen wir auch, was wir aber eigentlich nicht so negativ sehen. Es ist für mich die bessere Alternative zu Kaffee und Kuchen.  Gepaart mit den Tapas bekommt man mehr und mehr ein Gefühl dafür, welches Essen zu welchem Bier passen könnte.

Hier ein paar Erkenntnisse:
– Datteln im Speckmantel passen wahrscheinlich zu sehr vielen Biersorten. Sollte man immer dabei haben.
– Ein älterer Ziegenkäse geht sehr gut mit ausgewogenen spanischen IPA wie das von Alpujarras.
– Payoyo Käse (Ziege und Schaf), Spanien, funktioniert auch beinah immer, sehr gut auch zu Witbier
– Physalis harmonisiert mit St. Feuillien, während die Datell im Speckmantel sehr gut kontrastiert
– Himbeeren, Blaubeeren, Schokolade mit 90 % Kakaoanteil und 8° Porter sind wie füreinander geschaffen.

Schwarzwaldgold tripel Vorderseite  Eines meiner Musterbiere war das aktuell wahrscheinlich  hochprozentigste Weizenbier Deutschlands, abgesehen
von den Eisböcken natürlich, das Schwarzwaldgold Tripel. 10 % Alkoholvolumen sind schon eine Wucht und ich war sehr gespannt, wie es dem Könner gelungen sein würde. Und es war, wie erwartet, sehr gut. Erstaunlich harmonisch und schlank marschierte es durch den Mundraum, hinterließ leichte Bananennoten und machte sich erst im warmen Abgang mit seinen 10% stark. Dieses Bier ist großartig, wird aber nur in geringen Mengen produziert und wäre im Endverkauf sehr hoch- preisig. Darum wünsche ich mir, daß viele von den Lesern es direkt beim Martin ordern:

Martin Walschebauer
Schwarzwaldgold
Vogesenstrasse 3
Schwarzwaldgold tripel Rückseite79279 Vörstetten
Mail: braumeister@schwarzwald-gold.com
Web: www.schwarzwald-gold.com

Fotos & Text

Esther Isaak

One Response

  1. UnsereSusanne

    Schoen, wenn es dir gefallen hat. Fairerweise muss ich gestehen, dass mir Tobias diesmal sehr geholfen hat. 🙂

    Ich freu mich schon aufs naechste Treffen.

Hinterlasse einen Kommentar

*